Überlebende Stewardess trifft Chapecoense: Emotionales Wiedersehen

Bogota (Latin-Soccer) Ximena Suárez, überlebende bolivianische Stewadress des tragischen Flugzeugabsturzes des brasilianischen Profiklubs Chapecoense vor ein paar Monaten, erhielt nach einem Bericht der Tageszeitung „La Razon“ am Wochenende Besuch von der neuformierten Mannschaft des brasilianischen Klubs.

Emotionale Umarmung: Ximena Suarez beim Wiedersehen mit Chapecoense
Quelle: Facebook

Chapecoense war nach Bolivien gereist, um dort ein Freundschaftsspiel gegen Bolivar in La Paz zu absolvieren. Einen Zwischenstopp in Santa Cruz nutzten Trainer, Mannschaft und Betreuer von Chapecoense, um ein paar Minuten mit Ximena Suárez zu verbringen. Dabei kam es auch zu einigen emotionalen Momenten wie Fotos im sozialen Netzwerk Facebook beweisen. Suárez erhielt als Gastgeschenk ein Trikot mit den Unterschriften der neuen Spieler.

Im November 2016 gehörte Ximena Suárez zur Besatzung des Flugzeugs der Linie LaMia, die Chapecoense zum Finale der Copa Sudamericana bei Atletico Medellin bringen sollte. Wenige Kilometer vor dem Flughafen Rio Negro aber stürzte das Flugzeug laut Medienberichten wegen Spritmangels ab. Dabei kamen 71 Menschen und der Großteil des Fußballteams von Chapecoense ums Leben.

Inzwischen hat sich Chapecoense komplett neu aufgestellt. Suárez beklagte sich zuletzt nach lokalen Medienberichten über ausbleibende Unterstützung der Fluglinie.

Von Tobias Käufer für © Latin-Soccer.de

Tagged on: