Copa Libertadores: Arango trifft, Ze Roberto läuft, Cleber wackelt

Der erste Spieltag der südamerikanischen Champions League, der Copa Libertadores, hatte auch aus Bundesliga-Sicht seine kleinen Highlights: Der ehemalige Bremer und Wolfsburger Diego entfachte beim Comeback Flamengos im Maracana ein Feuerwerk der Emotionen. Ex-Bayern Profi Ze Roberto glänzte im Dress von Palmeiras als unermüdlicher Arbeiter, während der ehemalige Gladbacher Juan Arango bei seinem neuen Klub FC Zuila in der venezolanischen Heimat erstmals im neuen Trikot traf. In Venezuela kam auch der ehemalige Dortmunder Lucas Barrios zu ein paar Einsatzminuten, während der „boliviansche Schweinsteiger“ in La Paz seinen großen Tag erlebte. Ex-HSV-Verteidiger Cleber kam dagegen in Lima ins Schwitzen.

Der erste Spieltag der Copa Libertadores 2017 in der Übersicht:

Gruppe 2:

The Strongest (BOL) – Santa Fe (COL) 2:0 (0:0)
Großer Tag für den „bolivianischen Schweinsteiger“

Gastgeber The Strongest aus La Paz nutzte den Heimvorteil in 3600 Meter Höhe: Den Gästen aus der kolumbianischen Hauptstadt Bogota ging in der zweiten Hälfte die Luft aus: Doppeltorschütze war der bolivianische Nationalspieler Alejandro Chumacero (55. und 81.), in seiner Heimat wegen seiner Ähnlichkeit mit dem deutschen Nationalspieler auch der „bolivianische Schweinsteiger“ oder „Chumasteiger“ genannt.

Sporting Cristal (PER) – FC Santos (BRA) 1:1 (1:0)
Ex-HSV-Verteidiger Cleber mit durchwachsener Vorstellung

Punkteteilung in der peruanischen Hauptstadt Lima: Sporting Cristal rang den brasilianischen Traditionsklub FC Santos im Estadio Alberto Gallardo einen Zähler ab. Jorge Cazulo (14.) brachte die Hausherren in Front, Thiago Maia (67.) glich für den Pele-Klub aus. Beim FC Santos stand Winterneuzugang Cleber, der vom Hamburger SV nach Brasilien zurückkehrte, in der Startformation und hatte die einzige Chance der Gäste im ersten Durchgang. Er scheiterte aber an Cristal-Torhüter Viana. Im zweiten Durchgang leistete Cleber allerdings einen schweren Stellungsfehler, den Santos-Keeper Vladimir gerade noch ausbügeln konnte.

Gruppe 4:

Atlético Paranaense (BRA) – Universidad Catolica (CHI) 2:2 (1:0)
Fulminante Aufholjagd der „Katholiken“

Riesenjubel bei den chilenischen Gästen aus Santiago, die in der Schlussphase noch einen 0:2-Rückstand aufholen konnten. Lucho González brachte die Gastgeber aus Curitiba in der Arena da Baixada mit 1:0 (4.) in Führung, Nikao (75.) erhöhte in dem WM-Stadion für die Schützlinge von Paulo Autuori auf ein nur scheinbar beruhigendes 2:0. Gäste-Coach Mario Salas bewies mit der Einwechslung von David Llanos ein glückliches Händchen, der Joker markierte in der 86. Minute den 1:2-Anschlusstreffer. Ricardo Noir gelang in der 88. Minute der Ausgleichstreffer zum 2:2. Unmittelbar danach sah Guillermo Maripan (Catolica) noch die Gelb-Rote Karte.

Flamengo (BRA) – San Lorenzo (ARG) 4:0 (0:0)
Ex-Bremer Diego verzaubert das Maracana

Vor 61.000 Zuschauern im legendären Maracana war der ehemalige Bundesliga-Spieler Diego die Figur der Partie. Der Ex-Bremer und Wolfsburger war an allen vier Treffern beteiligt. Das 1:0 erzielte Diego selbst per Freistoß (47.), die weiteren Treffer von Miguel Trauco (62.), Romulo (70.) und Gabriel (87.) bereitete er vor. Einen ausführlichen Spielbericht zur Partie des Spieltages finden Sie hier: Ex-Bremer Diego verzaubert das Maracana

Gruppe 5:

Jorge Wilstermann (BOL) – Peñarol (URU) 6:2
Doppeltorschütze Gabriel Rios sieht Rot

Gabriel Rios gehörte die erste Stunde der Partie. In der 7. und 32. traf Rios doppelt, in der 55. Minute kassierte er die Rote Karte. Thomaz (27.) per Strafstoß, Edward Zenteno (74.), Rudy Cardozo (85.) und Franco Olego (88.) trafen für die Bolivianer in Cochabamba, Gianni Rodriguez (49. und 70.) verkürzte für das Team aus Montevideo zum zwischenzeitlichen 3:2.

Atlético Tucumán (ARG) – Palmeiras (BRA) 1:1 (1:1)

Fußball-Rentner Ze Roberto muss doppelt laufen

Im argentinischen Tucumán trennten sich Gastgeber Atlético und Palmeiras aus Sao Paulo 1:1. Fernando Zampedri (24.) brachte die Gäste in Führung, Keno (39.) glich noch vor der Pause aus. Bei den Gästen standen der Ex-Schalker Michel Bastos sowie Ex-Bayern-, Ex-Leverkusen- und Ex-HSV-Profi Ze Roberto im zarten Alter von 42 Jahren in der Startformation. Vitor Hugo (Palmeiras) schaffte es bereits nach 20. Minuten mit Gelb-Rot vom Platz und zwang Fußball-Rentner Ze Roberto damit zu ein paar Extra-Metern.

Gruppe 6:

Godoy Cruz (ARG) – Atlético Mineiro (BRA) 1:1 (1:0)
Atléticos Alt-Herren-Auswahl wehrt sich

So leicht lässt sich die Alt-Herrenauswahl aus dem brasilianischen Belo Horizonte dann doch die abschreiben. Trotz des frühen 0:1-Rückstandes nach dem schnellen Führungstreffer von Javier Correa (1.) meldeten sich Robinho, Fred und Co. dann noch mal in argentinischem Feindesland zurück. Ein allerdings nicht ganz unumstrittener Elfmeter, den WM-Sündenbock Fred (50.) nervenstark verwandelte, bescherte den Team aus Minas Gerais einen ordentlichen Gruppenauftakt. Danilo Ortiz holte sich für Godoy Cruz in der 85. Minute noch eine Rote Karte ab. Enttäuschend: Trotz eines noch aktiven ehemaligen Weltstars Robinho kamen nur wenige Fans ins Stadion mit dem politischen Namen Malvinas Argentinas (Argentinische Falklandinseln) in Mendoza.

Sport Boys (BOL) – Libertad (PAR) 3:3 (1:1)
Sechs Tore in Santa Cruz

Offener Schlagabtausch im bolivianischen Santa Cruz: Im Stadion Ramon Tahuichi Aguilera trennten sich die Sport Boys und Libertad aus Paraguay 3:3 (1:1). José Castillo (39.), Alexis Messidoro (69.) und Cristhian Coimbra Arias (81.) erzielten die Treffer für die Hausherren, Jesús Medina Maldonado (28.) und Doppeltorschütze Santiago Salcedo González (61. und 73.) trafen für Gäste.

Gruppe 7:

FC Zulia (VEN) – Chapecoense (BRA) 1:2 (0:1)
Erstes Tor für Juan Arango im neuen Trikot

Erfolgreicher Auftakt für den vom Flugzeugabsturz in Medellin schwer gebeutelten Klub Chapecoense in der Copa Libertadores. In Maracaibo, Finalstadt der Copa America 2007 in Venezuela, gelang den Gästen aus Brasilien ein 2:1-Erfolg im Stadion José Pachencho Romero. Renaldo (32.) und Luiz Antonio (71.) trafen für die Gäste, der ehemalige Gladbach-Profi Juan Arango markierte per Kopf (77.) den Anschlusstreffer für die Gastgeber. Es war sein erstes Tor im neuen Trikot.

Lanús (ARG) – Nacional (URU) 0:1 (0:1)

Argentinier schwächeln zum Auftakt

Den argentinisch-uruguayischen Vergleich entschieden die Gäste dank eines Treffers von Hugo Silveira (26.) mit 1:0 für sich. Damit ist der mißglückte Auftakt der argentinischen Armada nahezu perfekt: Zwei Niederlagen und zwei Remis stehen bislang zu buchen. River Plate in Medellin und die Estudiantes in Botafogo können allerdings nächste Woche in Medellin die Bilanz noch aufhübschen.

Gruppe 8:

Deportes Iquique (CHI) – Guaraní (PAR) 0:1
Spätes Tor für die Gäste

Vier Minuten nach seiner Einwechselung gelang Hernan Novick (82.) auf chilenischem Boden der Treffer des Tages für die Gäste aus Paraguay.

Zamora (VEN) – Gremio (BRA) 0:2 (0:0)
Ex-Dortmunder Barrios eingewechselt

Die Gästeabwehr aus südbrasilianischen Porto Alegre um den deutschstämmigen Argentinier Walter Kannemann hielt 90 Minuten stand. Die Entscheidung fiel in Barinas innerhalb weniger Minuten um den Pausenpfiff herum, als zunächst Luan (45.) und dann Leonardo Moura per umstrittenen Strafstoß (51.) den 2:0-Endstand markierten. Ein Pflichtsieg für die Brasilianer, bei denen der Ex-Dortmunder Lucas Barrios in den letzten 20 Minuten eingewechselt wurde. Gremio bleibt damit klarer Gruppenfavorit.

Erst nächste Woche:

Gruppe 1:

Botafogo (BRA) – Estudiantes (ARG)

Die Partie wird am 14. März im „Estadio Nilton Santos“ in Rio de Janeiro ausgetragen. Das ist die Arena, in der während der Olympischen Sommerspiele 2016 die Leichtathletik-Wettbewerbe über die Bühne gingen.

Barcelona (ECU) – At. Nacional (COL)

Titelverteidiger Atletico Nacional aus Medellin/Kolumbien ist am 14. März im Stadion Monumental Isidro Romero Carbo im ecuadorianischen Guayaquil zu Gast.

Gruppe 3:

FBC Melgar (PER) – Emelec (ECU)

Im peruanischen Arequipa erwartet am 14. März Melgar die ecuadorianischen Gäste aus Guayaquil.

Medellin (COL) – River Plate (ARG)

Im kolumbianischen Medellin ist am 14. März Indep. Medellín Gastgeber des argentinischen Traditionsklubs River Plate aus Buenos Aires. Definitiv eines der Highlights des ersten Spieltages.

Tobias Käufer, Bogota, Kolumbien
Latin-Soccer

Tagged on: