Chicharito glänzt, Schäfer enttäuscht

Bereits nach dem zweiten Spieltag ist in der Gruppe C alles entschieden: Mexiko folgt nach dem 2:0 (1:0) über Jamaika vor 83.263 Zuschauern im Rose Bowl in Pasadena Venezuela ins Viertelfinale. Beide Mannschaften sind mit jeweils sechs Punkten von den sieglosen Kontrahenten nicht mehr einzuholen. Im Gruppenfinale gegen Venezuela geht es darum, wer als Gruppensieger in die Runde der letzten Acht einzieht. „Wir gehen nicht als Favoriten in die Partie gegen Venezuela“, warnt Mexikos Kapitän Rafa Marquez vor dem Duell.

Mexiko legte durch Leverkusens Javier ‚Chicharito‘ Hernández (18.) schnell vor. Oribe Peralta (81.) machte in der Schlussphase alles klar. Für den deutschen Trainer Jamaikas, Winfried Schäfer, ist damit das vorzeitige Aus besiegelt. Vor allem die Auftaktniederlage gegen Venezuela hatte die Chancen auf ein Weiterkommen ohnehin minimiert. Bereits bei der Copa America 2015 in Chile zeigte sich Jamaika nicht von der besten Seite.

Pressestimmen:

El Universal (Mexiko-Stadt): „Chicharito und Uribe schieben die „Trio“ ins Viertelfinale“

Jamaica Observer (Kingston):
„Reggae Boys aus der Copa America geworfen“

Mexiko – Jamaika 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Hernandez (18.), 2:0 Peralta (81.)

Mexiko: Guillermo Ochoa – Néstor Araújo, Rafa Márquez, Héctor Moreno, Yasser Corona – Héctor Herrera, Jesús Dueñas (72. Jesús Molina), Miguel Layún – Raúl Jiménez, Javier ‚Chicharito‘ Hernández (78. Oriebe Peralta), Jesús Corona (62. Hirving Lozano). Trainer: Juan Carlos Osorio.

Jamaika: Andre Blake – Jermaine Taylor, Westley Morgan, Adrian Mariappa, Michael Hector – Joel McAnuff (61. Michael Binns), Jee-Vauggn Watson, Lee Williamson (77. Dever Orgill), Gareth McCleary – Clayton Donaldson, Gilles Barnes. Trainer: Winfried Schäfer

Schiedsrichter:
Wilton Sampaio (Brasilien)

Zuschauer:
83.263 im Rose Bowl (Pasadena)

Tobias Käufer

Tagged on: