Cafeteros lösen Viertelfinalticket

Kolumbien marschiert eindrucksvoll in die Runde der letzten Acht: Vor knapp 44.000 Zuschauern in Pasadena setzte sich das Team des argentinischen Trainers Jose Pekerman mit 2:1 (2:0) gegen Paraguay durch und kann somit schon für das Viertelfinale planen. In dieser Form gehört die Auswahl um Superstar James Rodriguez von Champions-League-Sieger Real Madrid zu den Favoriten auf den Turniersieg.

Carlos Bacca (12.) und James Rodríguez (30.) trafen für die „Cafeteros“, Víctor Ayala (71.) verkürzte nur zum 1:2-Endstand. Im Duell der argentinischen Trainer hatte Pekerman damit das bessere Ende für sich. Paraguay braucht nun abschließenden Duell gegen Gastgeber USA ein Erfolgserlebnis. Das dürfte aber angesichts der Schwäche in der Offensive schwierig werden, zumal sich die USA beim 4:0 über Costa Rica den Frust der Auftaktniederlage gegen Kolumbien von der Seele schossen.

Kolumbien kann dagegen im letzten Gruppenspiel gegen Costa Rica seine zuletzt angeschlagenen Stars wie James Rodriguez schonen. Er wird für das Viertelfinale gebraucht.

Kolumbien – Paraguay 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Carlos Bacca (12.), 2:0 James Rodríguez (30), 2:1 Víctor Ayala (71.)

Rote Karte: Paraguay: Oscar Romero (81.)

Kolumbien: David Ospina – Santiago Arias, Cristian Zapata (89. Jerry Mina), Jeison Murillo, Farid Díaz – Juan Cuadrado, Sebastián Pérez (58. Guillermo Celis), Daniel Torres, Juan Cuadrado (87. Marlos Moreno), Edwin Cardona – Carlos Bacca, James Rodríguez. Trainer: José Pekerman

Paraguay:
Justo Villar – Bruno Valdés, Paulo Da Silva, Gustavo Gómez, Miguel Samudio – Oscar Romero, Celso Ortiz, Robert Piris Da Motta (46. Víctor Ayala), Miguel Almirón – Edgar Benítez (46. Jorge Benítez) und Darío Lezcano (67. Antonio Sanabria). Trainer: Ramón Díaz

Schiedsrichter: Heber Lopes (Brasilien)

Zuschauer: 42.766 im Rose Bowl, Pasadena

Tagged on: