Befreiungsschlag für die Klinsmänner

Die harte Kritik der letzten Tage hat gefruchtet. Nach der Auftaktniederlage gegen Kolumbien zeigte sich Gastgeber USA im zweiten Turnierspiel deutlich verbessert. Clint Dempsey (9., Elfmeter), der Ex-Schalker Jermaine Jones (37.), Bobby Wood (42.) vor der Pause und gegen Ende Graham Zusi (87.) sorgten für einen klaren 4:0-Sieg der USA über Costa Rica. Damit ist der Supergau, ein vorzeitiges Gastgeber-Aus bei der Copa America, erst einmal abgewendet.

US-Trainer Jürgen Klinsmann hatte seinen Schützlinge offenbar eine Prise Extra-Motivation mit ins Spiel gegeben, denn der Gastgeber zeigte sich vor 39.642 Zuschauern im Spiel nach vorne deutlich verbessert. Mit dem Sieg im Rücken kann die US-Auswahl im letzten Spiel gegen Paraguay nun den Viertelfinal-Einzug klar machen.

USA – Costa Rica 4:0 (3:0)

Tore: 1:0 Clint Dempsey (9., Elfmeter), 2:0 Jermaine Jones (37.), 3:0 Bobby Wood (42.), 4:0 Graham Zusi (87.)

USA: Brad Guzan – DeAndré Yedlin, Geoff Cameron, John Brooks, Fabian Johnson – Michael Bradley, Jermaine Jones, Alejandro Bedoya (Kyle Beckermann, 82) – Bobby Wood (70. Graham Zusi), Clint Dempsey (78. Chris Wondolowski), Gyasi Zardes. Trainer: Jürgen Klinsmann.

Costa Rica: Patrick Pemberton – Johnny Acosta, Oscar Duarte, Francisco Calvo, Cristian Gamboa (46. José Salvatierra) – Ronald Matarrita, Celso Borges, Christian Bolaños, Bryan Ruiz – Joel Campbell (46. Randall Azofeifa), Marco Ureña (18. Alvaro Saborío). Trainer: Oscar Ramírez.

Schiedsrichter: Rody Zambrano (Ecuador)

Zuschauer:
39.642 im Soldier Field, Chicago

Tobias Käufer

Tagged on: