Argentiniens Finalrevanche gegen Chile

Nicht einmal ein Jahr ist es her, da hat Argentinien wieder einmal ein großes Finale verloren. Gegen Gastgeber Chile gab es im Endspiel der Copa America 2015 eine bittere Schlappe nach Elfmeterschießen. Wieder einmal blieben Lionel Messi und Co ohne Titel.

Zum Auftakt der Copa America 2016 zeigte sich, wie ernst die „Albiceleste“ die Jubiluämsausgabe des ältesten Nationenturniers der Welt nimmt. Bis auf den angeschlagenen Superstar Lionel Messi schickte Trainer Gerardo Martino seine Bestformation aufs Spielfeld. Argentinien hat etwas gutzumachen. Angel Di María (50.) und Ever Banega (59.) stellten in der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs die Weichen auf Sieg. José Fuenzalida (90. +3.) gelang nur noch die Ergebniskorrektur. In der intensiven Partie vor 69.451 Zuschauern in Santa Clara nimmt Argentinien damit Kurs auf den Gruppensieg.

Argentina – Chile 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Angel Di María (50.), 2:0 Ever Banega (59.), 2:1 José Fuenzalida (90. +3.)

Chile:
Claudio Bravo – Mauricio Isla, Gary Medel, Gonzalo Jara y Eugenio Mena (54. Fabián Orellana) – Marcelo Díaz, Charles Aránguiz (81. José Fuenzalida), Arturo Vidal – Alexis Sánchez, Eduardo Vargas (67. Mauricio Pinilla), Jean Beausejour. DT Juan Antonio Pizzi

Argentinien:
Sergio Romero – Gabriel Mercado, Nicolás Otamendi, Ramiro Funes Mori, Marcos Rojo – Augusto Fernández, Javier Mascherano – Nicolás Gaitán (87. Matías Kranevitter), Ever Banega, Angel Di María (80. Erik Lamela) – Gonzalo Higuaín (73. Sergio Agüero). Trainer: Gerardo Martino.

Schiedsrichter: Daniel Fedorczuk (Uruguay)

Zuschauer: 69.451 Zuschauer im Levi’s Stadium in Santa Clara