Eliminatorias: Fehlstart für Brasilien und Argentinien

Fehlstart für Brasiliens Dunga. Foto: Rafael Ribeiro / CBF

Fehlstart für Brasiliens Trainer Dunga. Foto: Rafael Ribeiro / CBF

Der erste Spieltag der südamerikanischen WM-Qualifikationsrunde „Eliminatorias 2018“ hat die Prognosen bestätigt, dass es für die beiden Fußball-Giganten Brasilien und Argentinien alles andere als ein Spaziergang werden wird. Beide Ex-Weltmeister mussten bittere Niederlagen hinnehmen und stehen nun schon unter Druck.

Kolumbien besiegt Peru mit 2:0 (1:0)

Es war der erhoffte Favoritensieg für die Cafeteros in der brütenden Hitze von Barranquilla. Teofilo Gutierrez (36.) und Edwyn Cardona (90.+4) trafen für den WM-Viertelfinalisten Kolumbien gegen Peru, das mit dem Bundesliga-Trio Carlos Zambrano (Eintracht Frankfurt), Carlos Ascues (VfL Wolfsburg) und Claudio Pizarro (Werder Bremen) angetreten war. Pizarro hatte sichtlich Mühe das Tempo in der heißen Küstenstadt mitzugehen, dafür hatte Ex-Bayern-Stürmer Paolo Guerrero die beste Chance des Spiels mit einem Pfostentreffer. In der zweiten Halbzeit präsenierte sich Peru spielerisch verbessert, Kolumbien nutzte aber eine Konterchance in der allerletzten Minute zur endgültigen Entscheidung. Kolumbiens Trainer Pekerman, der auf den verletzten Superstar James Rodriguez verzichten musste, setzte auch den zuletzt formschwachen Falcao auf die Bank. Dem Spiel nach vorne tat das keinen Abbruch, Kolumbien erspielte sich zumindest im ersten Durchgang ein Übergewicht an Chancen.

Bolivien unterliegt Uruguay mit 0:2 (0:1)

Auch ohne die gesperrten Stars Edinson Cavani und Luis Suarez kann Uruguay Historisches leisten und fuhr drei ganz wichtige Punkte in Bolivien ein. In der dünnen Höhenluft von La Paz (3650 Meter) haben schon manche ambitionierte Mannschaften wichtige Zähler auf dem Weg zur WM-Qualifikation liegen lassen, die am Ende bitter fehlten. Bolivien wird allerdings auch in dieser Runde nicht über die Rolle eines Sparingspartners hinaus kommen, dazu fehlt es an sportlicher Substanz. Nur auf den Faktor Höhenluft zu setzen, reicht nicht aus, um sich in diesem harten Konkurrenzkampf durchzusetzen. Martin Caceres (9.) und Diego Godin (68.) trafen für die „Urus“, die damit einen optimalen Start hingelegt haben.

Venezuela verliert mit Pech gegen Paraguay mit 0:1 (0:0)

Ein Spiel, das einem Glückspiel glich. Heftige Regenfälle in Puerto Ordaz machten die Arena zu einem rutschigem Schwimmbad. Im Plichtspiel Nummer ein nach Juan Arango bemühte sich die „Vinotinto“ zwar, doch das reichte nicht, um ein wiedererstarktes Paraguay in Schach zu halten. Immer wieder kam es während der 90 Minuten zu bizarren Rutschpartien, weil der Ball auf dem Rasen lieg blieb oder Spieler einfach den Halt verloren. Das Wetter spielte dann auch eine glückliche Rolle beim Tor durch Derlis Gonzalez (85.), der von einem der vielen Abpraller und Stockfehler profitierte. Dem eingewechselten Augsburger Raul Bobadilla wird es egal gewesen sein. Drei Auswärtspunkte zum Auftakt der WM-Quali bei einem direkten Mitkonkurrenten um Platz fünf sind jedenfalls Gold wert.

Chile kämpft Brasilien mit 2:0 (0:0) nieder

Im Hexenkessel „Estadio Nacional“, in dem Chile bereits seine Heimspiele bei der gewonnenen Copa America dominierte, war für den fünfmaligen Weltmeister nichts zu holen. Brasilien war stets bemüht, mehr aber auch nicht. Spielerisch weit unter dem Niveau eines Weltklasseteams, kämpferisch den bissigen und an Zweikampfhärte überlegenen Chilenen nicht ebenbürtig. In dieser Form wird es die Selecao und auch Trainer Dunga schwer haben, das Vertrauen der nach dem WM-Desaster und vorzeitigen Copa-America-Aus schwer enttäuschten Fans zu Hause wieder zu gewinnen. Der Sieg für Chile hätte noch höher ausfallen können, doch zweimal mussten Pfosten und Latte für Brasilien klären. Ohne Superstar Neymar fehlt Brasilien derzeit im Spiel nach vorn die Durchschlagskraft, Bayern-Neuzugang Douglas Costa schaffte es nicht, die vorhandenen Räume zu nutzen. Das liegt vor allem daran, dass seine Sprints im Vergleich zum Spiel mit dem FC Bayern isoliert und wenig abgestimmt wirken. Mit der Rückkehr Neymars wird das sicher anders werden. Der Hoffenheimer Eduardo Vargas brachte Chile in der 72. Minute in Führung. Alexis Sanchez (FC Arsenal) machte mit dem 2:0 in der 90. Minute auf Zuspiel von Arturo Vidal alles klar. Vidal rutschte zweimal während des Spiels übel aus, hatte aber Glück, das Knie und Muskeln heil blieben.

Argentinien verliert gegen Ecuador mit 0:2 (0:0)

Nach jedem Turnier in den vergangenen Jahren wiederholt sich das Spiel. Argentiniens Medien schießen sich auf Lionel Messi ein, der bei den jüngsten Finalniederlagen bei WM und Copa America stets der Schuldige gewesen sein soll. Es muss doch auch mal ohne Messi gehen, heißt es dann im Chor. Doch als der Superstar des FC Barcelona mit Gedanken an einer Pause im Dress der Albiceleste kokettierte, da schüttelte es die Gauchos dann doch so richtig durch. Wie das argentinische Spiel ohne Lionel Messi aussieht, bekamen die Fans in der traditionsreichen Arena von River Plate zu sehen. Die Gastgeber, die im ersten Durchgang auch noch auf den verletzten Sergio Agüero verzichten mussten, erspielten sich zwar einige Chancen, doch wirklich überzeugend war das nicht. Ecuador nutzte seine wenigen Konterchancen zu einem historischen Abend: Die wieselflinken Frickson Erazo (81.) und Felipe Caicedo (82.) trafen in der Schlussphase für die aufopferungsvollen Gäste, die drei nicht eingeplante Punkte auf dem Konto haben.

Die Eliminatorias 2018

Die südamerikanischen WM-Qualifikation umfasst insgesamt 18 Spieltage. Von den zehn teilnehmenden Ländern qualifizieren sich die ersten vier Teams direkt für das Turnier in Russland, der Fünftplatzierte muss in die Play-off.

1. Spieltag (8. Oktober 2015):
Kolumbien – Peru 2:0
Venezuela – Paraguay 0:1
Bolivien – Uruguay 0:2
Chile – Brasilien 2:0
Argentinien – Ecuador 0:2

2. Spieltag (13. Oktober 2015):

Ecuador – Bolivien
16.00 Uhr Ortszeit, Stadion Atahualpa, Quito

Uruguay – Kolumbien
20.00 Uhr Ortszeit, Stadion Centenario, Montevideo

Peru – Chile
21.30 Uhr Ortszeit, Stadion Nacional, Lima

Paraguay – Argentinien
22.00 Uhr Ortszeit, Stadion Defensores del Chaco, Asuncion

Brasilien – Venezuela
22.00 Uhr Ortszeit, Stadion Castelao, Fortaleza

Den kompletten Spielplan finden Sie hier.

© Latin-Soccer.de

Tagged on: